Aktuelles

i-capital begleitet Verkauf der B&W Fahrzeugentwicklung GmbH an die FEV Europe GmbH

                                                                                      

Am 2. Juli 2018 konnte der Vollzug der Transaktion zum Erwerb der B&W Fahrzeugentwicklung GmbH, durch den global agierenden Engineering-Dienstleister FEV, nach der Freigabe des Bundeskartellamts abgeschlossen werden. FEV möchte mit diesem strategischen Schritt seine Expertise und Kapazitäten im Unternehmenssegment „Gesamtfahrzeugentwicklung“ ausweiten: „Mit der Integration von B&W in die FEV Gruppe erweitern wir unsere Kapazitäten und gewinnen zusätzlich wichtige Mitarbeiter mit Engineering-Know-how in diesen wichtigen Bereichen der Fahrzeugentwicklung“, sagt Prof. Dr.-Ing. Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group.

Die B&W Fahrzeugentwicklung GmbH, mit Hauptsitz in Wolfsburg, ist mit über 300 Mitarbeitern ein spezialisierter Ingenieurdienstleister im Bereich Automotive. Mit den Standorten in Deutschland, Shanghai und Mexiko bietet B&W seinen Kunden Lösungen in den Bereichen Rohbaukarosserie, Interieur, Exterieur, Strak, Modellbau, Versuch und Elektrik/Elektronik. Mit der B&W-Tochter EDL Rethschulte GmbH wächst zudem die Kompetenz im Feld der Lichttechnik. „Mit unserer Expertise in den Themenfeldern Rohbauentwicklung, Lichttechnik, Exterieur, Interieur sowie Strak sind wir überzeugt davon, dass B&W ein bedeutender Teil der FEV Gruppe sein wird […] von der Entwicklung einzelner Module bis zu ganzen Karosserien können wir unseren automobilen Kunden in der Welt alles aus einer Hand anbieten“, erläutert der Geschäftsführer und ehemalige Gesellschafter der B&W Fahrzeugentwicklung GmbH Haraldo Brandenburg.

Die FEV Gruppe, mit Hauptsitz in Aachen und über 40 Standorten weltweit, ist ein international anerkannter Dienstleister in der Fahrzeugentwicklung. Mit über 5.300 Mitarbeitern umfasst das Kompetenzspektrum von FEV Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte bis hin zur Serienreife. Neben der Motoren- und Getriebeentwicklung, der Fahrzeugintegration, der Kalibrierung und Homologation moderner Otto- und Dieselmotoren kommt der Entwicklung von hybriden und elektrifizierten Antriebssystemen sowie alternativen Kraftstoffen eine immer größer werdende Bedeutung zu. Hierbei ist auch die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die voranschreitende Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen im Fokus der Experten.

i-capital hat die Transaktion als M&A-Berater verkäuferseitig begleitet (Federführend: Torben Seikowsky, Christian Stahl, Oleksandr Molchanov). Rechtlich wurden die Verkäufer von der LUTHER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH beraten. Käuferseitig wurde die Transaktion von einem Team von PwC begleitet.